Author Archives

Peter Klimitsch

„Super, Gäste, weiter so!“

Einst räsonierte Helmut Qualtinger, Simmering gegen Kapfenberg, das nenne er Brutalität. Er sah nicht, was sich am vergangenen Donnerstag am Sportplatz in Techendorf am Weißensee in Kärnten zutrug: Gäste gegen Einheimische, zum insgesamt 49. Mal, eine Fußballpartie, schärfer als ein Champions-League- oder EM-Finale. Knapp 400 erschienene Fans, zumeist […]

Nächster Halt: Herzograd

Hier hält die Bahn auf freier Strecke. Stationsschilder: ja, Bahnsteig: nein. Gen Osten beginnt das Werksgelände. Gen Westen liegt ein Feld, dieses wird durch einen Wald abgegrenzt. Herzograd heißt diese Haltestelle, sie liegt südlich von St. Valentin (Niederösterreich). Je nach Fahrtrichtung halten die Züge hier erstmals oder letztmalig […]

Populismus-Exit jetzt!

Ich mag die Briten. Ich stehe auf ihre galante Höflichkeit, das Understatement, ihren Humor. Ich verstehe und schätze ihre Marotten. „Very british“ ist, wenn sie sich in Tierfellmuster-Anzügen aufs Klappfahrrad setzen und im Herzen von London in der Runde The Mall, Birdcage Walk und Horseguard Road im Rahmen […]

Die grüne Lücke

Das gibt es. Noch. In der Herrenstraße in Linz, gut hundert Meter südlich des Neuen Doms, zeigt sich im Fassadenlauf plötzlich eine Lücke. In ihr sprießt das Grün. So wie es wachsen möchte. Ohne Domestizierung durch Menschenhand. Ein Stück freier Natur. Belassen, wie sie ist. Ein Lebensraum für […]

Verlust von Verlässlichkeit

Bei diesem Text handelt es sich um einen Ausschnitt aus meiner Festrede als Vorsitzender der Reife- und Diplomprüfung an der HLW für Kommunikations- und Mediendesign der Kreuzschwestern in Linz, gehalten am 17.6.2016 anlässlich der Zeugnisverleihung: „Was bleibt Ihnen, liebe Absolventinnen und Absolventen, von Ihrem Vorsitzenden? Sehr nüchtern und […]

Sie ist wieder da!

„Andere Engel“ sammelt der „Höhenrausch 2016“. Das im Kulturhauptstadtjahr Linz 2009 entwickelte Ausstellungsformat präsentiert künstlerische Interventionen, erlebbar in einem Parcours hoch über den Dächern der Innenstadt. Die Reaktivierung der „Nike“-Skulptur von Haus-Rucker-Co an der Ursulinenkirche schon vor der Höhenrausch-Eröffnung am 21. Mai 2016 erscheint wie eine Präambel: die […]

Weckruf

Der Maiaufmarsch erscheint mir schon seit einigen Jahren als lästiger Anachronismus. Welche Rechte fordert die arbeitende Bevölkerung noch auf der Straße ein? Soziale Wohlfahrt scheint erreicht und gesichert: Wenn sie angegriffen wird, auch von jenen politischen Kräften, die die Vertretung des „kleinen Mannes“ in der Gegenwart für sich […]