Bildung

Eine Entscheidung

Die Anfrage ist klar, sie kommt direkt, die Umstände sind mir bekannt. Ich habe vor längerer Zeit bereits mein Interesse artikuliert und ich habe auch in Absprache mit meinem Schulleiter im Fortbildungsplan Schritte gesetzt, die mich nach Absolvierung deutlich näher an die Machbarkeit unter den gegebenen neuen Bedingungen für Führungsaufgaben herangeführt hätten.

Jetzt aber – Rückblende: es ist der 4. Juli – geht es schneller. Der Anruf erfolgt an einem Donnerstagabend um 17:30 Uhr, ich habe Bedenkzeit bis Freitag 9:00 Uhr. Ich führe Gespräche, suche Beratungen, bekomme diese, unterschiedliche Perspektiven, Erörterung von Sachverhalten in einer Weise, die man „Tacheles reden“ nennt. Um 19:30 Uhr klinke ich mich aus, Laufrunde, sieben Kilometer in einer gemütlichen Pace von sieben Minuten für den Kilometer. Ich muss mich runterbringen, den Kopf klar bekommen. Es wirkt, ich erlebe das Rauschen der Gedanken in meinem Kopf und fühle es zeitweilig als Gänsehautschauer auf der Haut. Dabei zeigt das Thermometer trotz flachen Sonnenstands und einer Tageszeit des Übergangs in die Nacht immer noch knapp unter 30 Grad.

Zurück, Dusche, weitere Telefonate. Klärungsprozesse, wie das, was für mich zu tun geplant war, von anderen übernommen werden kann. So setzt sich Puzzleteil um Puzzleteil das Bild zusammen. Ich arbeite für mich mit Notizen auf verschiedenen Papieren, schaue im Moment der logischen Conclusio für mich selbst auf die Uhr: 22:22 Uhr, ein schöner Zeitpunkt für definitive Klarheit.

Tags darauf, am Freitag, 5. Juli 2019, Schulschlusstag im westlichen Österreich, sagte ich um 8:45 Uhr telefonisch zu, ab Schuljahr 2019/2020 die provisorische Leitung der Höheren Bundeslehranstalt (HBLA) für künstlerische Gestaltung in Linz (Oberösterreich) zu übernehmen. Morgen geht´s los.

Werbeanzeigen

2 replies »

  1. Lieber Peter, es wird eine spannende, eine gute Zeit, in der du endlich deine Ideen verwirklichen kannst, natürlich nur, so weit Dich das Kollegium lässt. Aber darin konntest Du ja viel Erfahrung sammeln. Ich freu mich jedenfalls riesig mit Dir und halte Dir die Daumen, dass es schöne und erfüllende Jahre werden. Mir sind sogar die 28 Jahre an der HLW Steyr zu kurz gewesen. Freu mich schon, dich mal besuchen zu können.
    Toitoitoi 👍

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s